Sonntag, 12. März 2017

Die ersten Rezensionen zu "Meine Mutter, sein Exmann und ich"

Erst vor drei Tagen ist mein neuer Roman im Rowohlt Verlag erschienen, und schon gibt es eine Reihe von wunderbaren Rezensionen, die mir sehr viel Freude gemacht haben.

Die wohl ausführlichste stammt von der Buchhändlerin und Bloggerin Kasimira - schon beinahe eine Textanalyse. Herzlichen Dank dafür und für die zahlreichen weiterführenden Informationen zum Thema Transidentität in der Literatur!


Joschka, der Protagonist von "Meine Mutter, sein Exmann und ich", ist (zufälligerweise genau wie ich 😏) ein überzeugter Nutzer von BVG-Bussen. In seiner Freizeit fährt er gerne die kompletten Strecken ab, weil man dabei so wunderbar nachdenken kann. Es kommt also nicht von ungefähr, dass auch das BVG-Kundenmagazin PLUS in seiner März-Ausgabe eine Rezension des Romans veröffentlicht hat:


Sehr feinfühlig geschrieben ist die Buchbesprechung in der Goslarschen Zeitung vom 8. März 2017. Und wie ich aus eigener Erfahrung weiß, ist es gar nicht so einfach, das Thema Transsexualität aufzugreifen, ohne in sprachlich-ideologische Fettnäpfchen zu treten. Dafür ein besonderes Dankeschön!